Eigenmarketing BMBF - IOBB

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) : Informationsoffensive „Berufliche Bildung – praktisch unschlagbar“ (IOBB)

Monitor mit Website-Ansicht, nur Website-Ansicht

Bilder zur angezeigten Referenz

  1. uploads/tx_templavoila/Zur Großansicht
  2. uploads/tx_templavoila/Zur Großansicht
  3. Angezeigt: Zur Großansicht
  4. uploads/tx_templavoila/Zur Großansicht

Angaben zum Projekt

Worum geht es?

Der demografiebedingte Rückgang an Schulabgängerinnen und Schulabgängern und eine höhere Studierneigung der Jugendlichen von heute werden künftig zu einem verstärkten Wettbewerb der Wirtschaft um potenzielle Bewerberinnen und Bewerber führen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) haben deshalb im November 2011 die Informationsoffensive „Berufliche Bildung – praktisch unschlagbar“ (IOBB) gestartet, um die hohe Attraktivität der dualen Ausbildung und die vielfältigen Chancen beruflicher Weiterbildung einer breiteren Öffentlichkeit deutlich zu machen und aufzuzeigen, dass das bewährte System der Berufsbildung interessante Karrierechancen auch für leistungsstarke Jugendliche bietet – und das bei gleichzeitig guten Verdienstmöglichkeiten.

Die IOBB geht auf den Nationalen Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs 2010-2014 zurück. Im Rahmen der Verlängerung des Pakts wurde vereinbart, dass Bundesregierung und Wirtschaft gemeinsam für berufliche Bildung werben. Die IOBB wurde deshalb auch von Wirtschaftsverbänden unterstützt.

Wie machen wir das?

Die Informationsoffensive sollte eine heterogene Zielgruppe – mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen, Interessen und Ansprüchen – erreichen. Zudem ging es darum, bundesweit möglichst flächendeckend vertreten zu sein. Neben Presse- und Medienarbeit, Werbung, Publikationen, Fachveranstaltungen und digitaler Kommunikation mit zahlreichen LINK Bewegtbildformaten stand deshalb insbesondere eine bundesweite Infotour im Zentrum der IOBB. Sie startete im Mai 2012 und informierte an Schulen, auf Messen, bei Unternehmen und auf öffentlichen Plätzen über die vielfältigen Möglichkeiten der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Teil des Angebots vor Ort waren beispielsweise gestaltete Unterrichtsstunden, Elterninformationsabende oder Vorträge und Beratungsgespräche in Unternehmen. Dreh- und Angelpunkt der Infotour waren drei von Azubis und Gesellenteams gestaltete Infomobile, die allerorts große Aufmerksamkeit erregten.

Kommunikatives Highlight waren die WorldSkills in Leipzig (2.-7. Juli 2013). Die Informationsoffensive zeigte sich auf der internationalen Berufe-Weltmeisterschaft mit allen drei Infomobilen, einem eigenen Messestand sowie mit Programmbeiträgen auf den Bühnen des Gemeinschaftsstandes „JobCity“(Halle 1) und des Stadtfestes „Meet.Greet.Celebrate.“ auf dem Marktplatz in Leipzig. Der Messestand hatte eine Größe von ca. 130 Quadratmetern und bestand aus Infomobil, Lounge-Bereich, Infocounter und Aktionsfeld (u. a. mit einer Wettbewerbs-Adaption der im Rahmen der Informationsoffensive entwickelten Applikation „Berufe-WM“ für mobile Endgeräte).

Was haben wir erreicht?

Die Informationsoffensive „Berufliche Bildung – praktisch unschlagbar“ hatte ein klares Ziel: jungen Menschen in Deutschland die Chancen der dualen Ausbildung zu vermitteln und Beschäftigte auf die Möglichkeiten einer beruflichen Weiterbildung aufmerksam zu machen. Dieses Ziel wurde mit Erfolg erreicht.

In direktem Kontakt: Mehr als 170 Stationen in insgesamt 59 Städten hat die Infotour angesteuert. 88 Schulen und 29 Unternehmen wurden besucht. Rund 220.000 Menschen hat die Infotour erreicht. Mehr als 100 Partner der Informationsoffensive stellten ihre vielfältigen Service-, Beratungs- und Informationsangebote auf der Tour vor. Für zusätzlichen Glanz und Sichtbarkeit in einem internationalen Umfeld sorgte schließlich der Auftritt bei den WorldSkills in Leipzig. Hier wurden in wenigen Tagen über 30.000 Menschen erreicht.

Konkret und anschaulich: Ob als Video, Fotostrecke, Porträt, Interview oder Reportage – die IOBB hat Geschichten über individuelle berufliche Aus- und Weiterbildungswege in vielen verschiedenen Formaten erzählt. Mehr als 50.000 Mal haben sich Besucherinnen und Besucher von YouTube und www.praktisch-unschlagbar.de angeschaut, was Auszubildende und Beschäftigte mit beruflicher Bildung erreicht haben.

Hilfreich und informativ: Die Website der IOBB bot neben Erfolgsgeschichten auch umfassende Hintergrundinformationen und Serviceangebote der Partner der Offensive. Und mit der Broschüre „Ausbildung, Job – und dann?“ wurde ein Ratgeber entwickelt, der alle wichtigen Informationen rund um das Thema berufliche Weiterbildung zusammenführt.

Öffentlich sichtbar: Insgesamt vier Werbewellen sowie eine kontinuierliche mediale Vermarktung mit mehr als 700 Berichten in Tageszeitungen, Wochenmagazinen und auf einschlägigen Online-Portalen sorgten für bundesweite Präsenz der IOBB und ihrem Anliegen.

Zusatzinformationen zum Thema

Kurzangaben zum Projekt

Kunde

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projekt

Informationsoffensive „Berufliche Bildung – praktisch unschlagbar“ (IOBB)

Hintergrund

Von Juli 2010 bis Dezember 2013 war A&B One Leadagentur für die gesamte Kommunikation des BMBF und realisierte zahlreiche Projekte – u. a. zu den Themen Alphabetisierung, Berufliche Bildung, Hightech-Strategie und zu den BMBF-Programmen Deutschlandstipendium und Bündnisse für Bildung. Daneben war A&B One mit der Kommunikation zum „Bürgerdialog Zukunftstechnologien“ beauftragt.