Alphabetisierung

: Alphabetisierung

Ansicht des Facebook-Profils und der Website

Bilder zur angezeigten Referenz

  1. uploads/tx_templavoila/Zur Großansicht
  2. uploads/tx_templavoila/Zur Großansicht
  3. Angezeigt: Zur Großansicht
  4. uploads/tx_templavoila/Zur Großansicht
  5. uploads/tx_templavoila/Zur Großansicht
  6. uploads/tx_templavoila/Zur Großansicht

Angaben zum Projekt

Worum geht es?

Eine Studie der Universität Hamburg hat ergeben, dass mindestens 7,5 Millionen Menschen in der Bundes-republik im Alter zwischen 18 und 64 Jahren nicht richtig lesen und schreiben können. Daraufhin haben sich der Bund und die Länder im Februar 2011 auf die „Nationale Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener in Deutschland“ verständigt. Die Kampagne ist Teil dieser Nationalen Strategie. Sie soll gemeinsam mit den Partnern über das Phänomen des funktionalen Analphabetismus informieren und dazu motivieren, Kursangebote anzunehmen. 

Wie machen wir das?

Probleme mit der Schrift zu haben, gilt in Deutschland immer noch als ein Tabuthema. Die Partner für Alphabeti-sierung in Deutschland wollen das ändern. Sie machen auf die zahlreichen Unterstützungsangebote aufmerksam und vermitteln, dass man lesen und schreiben lernen kann, egal wie alt man ist. Die Kampagne bedient ver-schiedene Kanäle, um möglichst viele Menschen für das Thema zu sensibili-sieren und zu ermitteln, welche Mög-lichkeiten es gibt, um als Erwachsener lesen und schreiben zu lernen. Darum setzt die Kampagne auf Erfolgsge-schichten, die davon berichten, wie bessere Lese- und Schreibkompe-tenzen das Leben der Betroffenen sowohl im privaten als auch im beruf-lichen Bereich positiv verändern. 

Was haben wir erreicht?

Seit Beginn der Kampagne hat sich die Anzahl der Anrufer auf dem Alfa-Telefon des Bundesverbandes für Alphabetisierung e. V., das in allen Kampagnenmaterialien kommuni-ziert wird, verdoppelt. Auf Regional-veranstaltungen, die wir gemeinsam mit besonderen Projekten zur Alphabetisierung umgesetzt haben, konnten wir zahlreiche Multiplika-toren für das Thema interessieren. Sehr gute Presseresonanz – in Leit-medien und regional.