Restrukturierung

Restrukturierung – Vermitteln, überzeugen, verändern

Worum geht es?
Eine Geschäftssparte eines Automobilzulieferers steht unter zunehmendem Wettbewerbs- und Preisdruck. Aufgrund seiner zu hohen Personalkosten ist ein Standort nicht konkurrenzfähig. Die Geschäftsführung nimmt trotz eines laufenden Standortsicherungsvertrags weitere Einsparmaßnahmen vor. Ein erster Vorstoß führte zu spontanen Arbeitsniederlegungen und zeigte enormes Eskalationspotenzial.

Wie machen wir das?

  • Entwicklung einer argumentativen, zwingenden „Story“, die die bisherige, rein zahlenfixierte Logik in ein Big Picture für die Zukunft des Standorts einordnet, Orientierung gibt und Perspektiven für die Mitarbeiter aufzeigt
  • Vorbereitung Basismaterial: Präsentationen, Sprachregelungen, Q&A für Führungskräfte, Reden für die Geschäftsleitung, Pressemitteilungen, Q&A und Storylines für Pressegespräche
  • Aufbereitung von Botschaften und Inhalten für Aushänge, Mitarbeiterzeitung und Intranet – laufende Berichterstattung zum Verhandlungsverlauf
  • Positionierung der Geschäftsleitung in der Kommunikation und in den Verhandlungsgesprächen, Beratung zur Verhandlungsstrategie und -taktik
  • Personalisierung der Kommunikation, Rollendefinition und -verteilung der Geschäftsleitung in der Kommunikation
  • Führungskräftetraining für die Kommunikation über die Kaskade
  • Coaching und inhaltliche Vorbereitung der Geschäftsführung
  • Implementierung von Dialogrunden zwischen Geschäftsleitung und Mitarbeitern

Was haben wir erreicht?
Der Betriebsrat wird gegenüber der (internen) Öffentlichkeit in eine reaktive und defensive Rolle gedrängt, das Eskalationspotenzial bei den Mitarbeitern auf ein Minimum reduziert, Führungskräfte unterstützen die Geschäftsleitung aktiv in der kommunikativen Begleitung des Prozesses. Der Betriebsrat lässt sich auf konstruktive Verhandlungen ein und rückt von seiner Blockadehaltung und strikten Forderungen ab.

Zusatzinformationen zum Thema